Zahnpflege - Ist es besser, Zahnpasta mit Fluor zu verabreichen oder lieber die Kombitabletten, Vitamin D mit Fluor? Was bewirkt zu viel, oder zu wenig Fluor?

Nehmen Sie zunächst Kombitabletten, später dann Fluoridzahncreme. Ein Zuviel an Fluorid verursacht sichtbare Einlagerungen in den Zähnen.

Seit vielen Jahren wird als Kariesprophylaxe Fluorid empfohlen und Millionen Kinder haben dies so erhalten.

Um sowohl den Empfehlungen der Kinderärzte als auch der Zahnärzte gerecht zu werden, sollten, solange das Baby noch keine Zähne hat, die Vitamin D Tabletten (500 IE) immer mit Fluorid (0,25 mg) kombiniert werden (D-Fluorette, Fluorvigantolette). Wenn also die ersten Zähne da sind, sollten sie mit einer fluoridhaltigen Kinder-Zahnpasta geputzt werden und nur noch Vitamin D Tabletten (Vigantolette 500 IE) genommen werden. (Einnahme während des ersten Lebensjahres. Wenn dieses im Winter endet, sollte die Einnahme bis zum Ende des Winters fortgeführt werden.)

Wird die Babynahrung mit fluoridreichem Mineralwasser (mehr als 0,25 mg pro Liter) angerührt, sollte die Vitamin D Tablette ohne Fluorid gegeben werden.

Wenn Fluorid überdosiert wird, können weiße Flecken im Zahnschmelz auftreten. Diese Flecken bleiben lebenslang, bedeuten aber keine Schwachstellen. Sie sind aber bei den vorderen Zähnen optisch nicht optimal.

Autor: Prof. Dr. Ludwig Spätling, Direktor der Frauenklinik Fulda a.D.