Magnesium - Kann ich mit Magnesium einem Herzinfarkt vorbeugen?

Epidemiologische Studien, also Untersuchungen weltweit an großen Bevölkerungsgruppen, bejahen diese Frage eindeutig.

Mehrere Risiko-Faktoren wie z.B. Bewegungsmangel, Übergewicht und Bluthochdruck, aber auch Magnesium (Mg)-Mangel begünstigen das Auftreten von Herzinfarkt und Schlaganfall; diese Faktoren potenzieren sich. Ziel der Vorsorge muss deshalb sein, möglichst alle Faktoren zu korrigieren. Achten Sie auf Ihre Nahrung: Fett, weißer Zucker und reiner Alkohol sind Mg-frei, aber voller Kalorien. Sonnenblumenkerne, Nüsse, brauner Reis, Vollkornprodukte und einige Mineralwässer sind gute Mg-Quellen. Gehören Sie zu den ca. 20% „Schlecht-Resorbierern“ oder sind Sie stark Stress-belastet, so empfiehlt sich zusätzlich die fortlaufende Einnahme eines Mg-Präparats. Ich selbst nehme seit 1969 täglich 15 mmol = 365 Milligramm Magnesiocard.

Prof. Dr. H.G. Classen, Direktor des Fachgebietes für Pharmakologie und Toxikologie a.D., Universität Stuttgart-Hohenheim.