Erschöpfung - Oft bin ich zu erschöpft, um mich so um mein Kind zu kümmern, wie ich es eigentlich möchte. Was soll ich tun?

Nehmen Sie sich Zeit für sich, für Ihre Partnerschaft. Erholte Eltern haben mehr Kraft für ihr Kind. Spannen Sie die Familie und Freunde ein. Wenn diese nicht da sind, gibt es Babysitter, Nachbarn oder Familienhelfer.

Ihr Kind ist nicht immer das Wichtigste. Keiner kann rund um die Uhr funktionieren. Schauen Sie, was Ihnen besonders fehlt und versuchen Sie, dies wieder einzurichten. Kraft für alle Ihre Leistungen schöpfen Sie z. B. aus Ihrer Partnerschaft. Sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber. Suchen Sie zusammen nach einer Lösung. Erholen Sie sich, nehmen Sie sich Zeit füreinander. Ihr Kind nimmt es Ihnen nicht krumm, wenn es einmal nicht an der ersten Stelle steht. Keiner ist perfekt. Kleine Fehler werden von der Natur ausgeglichen, so wie Sie auch Ihrem Partner und er Ihnen kleine Fehler verzeiht. Pflegen Sie ihre Partnerschaft. Lassen Sie sich helfen von Ihren Familien, von Freunden. Sie dürfen sich erholen und Ihrem Kind tun andere Bezugspersonen auch gut. Ändert sich trotzdem nichts an Ihrer Erschöpfung, fragen Sie bitte Ihre Hebamme, sprechen Ihren Arzt an oder suchen eine Beratungstelle auf.

Quelle: Remo H. Largo, Babyjahre, Piper Verlag München Zürich, 2012

Autor: Prof. Dr. Ludwig Spätling, Direktor der Frauenklinik Fulda a.D.