Schaden Medikamente in der Schwangerschaft?

An sich sollte man in der Schwangerschaft ohne Medikamente auskommen. Ist aber die Mutter krank, so muss sie um sich und ihrem Kind nicht zu schaden, mit Medikamenten behandelt werden. Die Möglichkeit einer Schädigung des Kindes ist extrem gering.

Im Prinzip sollte man ohne Medikamente in der Schwangerschaft auskommen, besonders in den ersten Monaten, in denen die Organe des Kindes angelegt werden. Wenn aber die Mutter krank ist, so muss man grundsätzlich die Gesundheit der Mutter über die des Kindes stellen. Was nutzt es, wenn eine Mutter so schwer krank wird, dass sie dem Kind durch ihre Krankheit schadet? Also ist es die Pflicht des Arztes, die Mutter zu heilen. Es ist heute ein Glück, dass man bei der Vielzahl der Medikamente das Medikament auswählen kann, das das Kind am wenigsten beeinträchtigt. Es gibt eine Unmenge an Untersuchungen, in denen eine Schädlichkeit untersucht wurde. Diese Ergebnisse stehen den Ärzten in Form von umfangreichen Verzeichnissen zur Verfügung. Man kann heute sicher sein, dass weder beim niedergelassenen Frauenarzt noch im Krankenhaus schädliche Medikamente verordnet werden.

Autor: Prof. Dr. med. Ludwig Spätling, Direktor der Frauenklinik a. D., Klinikum Fulda