Schwangerschaftsbeschwerden - Herzklopfen

Bevor das Kind mit seinem Mutterkuchen in der Gebärmutter mehr Sauerstoff und Nahrungsstoffe benötigt, beginnt durch die hormonelle Umstellung das Herz der Mutter stärker zu schlagen. Das Herz steigert schon im ersten Schwangerschaftsdrittel seine Pumpleistung um bis zu 50 %. Kommen kleine Belastungen dazu, verspürt die werdende Mutter leicht Herzklopfen. Das hat keine krankhafte Bedeutung. Ist der Herzschlag auch in Ruhe unangenehm schnell, wird der Frauenarzt auch einmal eine Überfunktion der Schilddrüse oder andere Erkrankungen abklären.

zurück zu Schwangerschaftsbeschwerden - Infoblatt

Autor: Prof. Dr. Ludwig Spätling, Direktor der Frauenklinik Fulda a.D.