Probleme - Wie komme ich kurzfristig an richtige Informationen? Soll ich eher den Arzt oder die Hebamme um Rat fragen?

Als Informationsquellen kommen sowohl die Hebamme als auch der Frauenarzt in Frage. Von qualifizierten Fachleuten geschriebene Ratgeber und Internetseiten, wie Wikifamilia.de können Sie auch unterstützen.

Sie haben in Hebamme und Frauenarzt zwei sich sehr gut ergänzende Ansprechpartner: Die Hebamme begleitet und fördert alle normalen Vorgänge in der Schwangerschaft, unter Geburt und im Wochenbett. Der Frauenarzt betreut Sie ergänzend. Er hat den Schwerpunkt krankhafte Veränderungen zu entdecken und zu behandeln. Seien Sie also ruhig "guter Hoffnung", gemeinsam werden Sie durch die Hebamme und den Frauenarzt gut betreut.

Auch Ratgeber können nützlich sein. Das Heft der BZgA: „Rund um Schwangerschaft und Geburt“, sowie der „Schwangerschaftsratgeber“ der Universitätskliniken Hamburg und Berlin (Charité) sind empfehlenswert. Bei weiteren Ratgebern sollte man auf die Qualifikation der Ratgebenden achten. Die Deutsche Familienstiftung veröffentlicht auf ihrer Seite „Wikifamilia.de“ von Fachleuten geprüfte Informationen, auf die man sich verlassen kann. http://www.bzga.de/botmed_13500000.html , www.der-schwangerschaftsratgeber.de

Autoren: Prof. Dr. Ludwig Spätling, Direktor der Frauenklinik Fulda a.D. und Frau Andrea Dansoko, 1. Vorsitzende des Saarländischen Hebammenverbandes