Dammmassage - So geht die Dammmassage (Tipp)

Aus Wikifamilia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ab wann?    Empfohlen wird, zwischen der32. und 36. Woche zu beginnen. Je früher Sie anfangen, desto eher können Sie auch mal einen Tag aussetzen.

Wie lange?  Täglich 5-10 Minuten.

Womit?        Am besten geeignet ist Mandel- oder Weizenkeimöl. Von einer für entsprechende Produkte ausgerichteten Firma ist ein spezielles Dammmassageöl erhältlich.

Wie?            Als Vorbereitung mit einer Dusche oder einem Heublumen-Sitzbad den Damm weich und entspannt machen. Dehnen, indem Sie einen Finger etwa 4 cm tief in die Scheide
                    einführen und das Gewebe mit zunehmendem Druck in Richtung After und zur Seite ziehen. Etwa 2 Minuten halten, dann langsam das Gewebe massieren, dabei die Dehnung
                    beibehalten. Nach 7-10 Tagen können Sie 1-2 Fınger dazunehmen.

INFO: Massagen

Wissen Sie, wie eine Zupfmassage am Bauch geht?

Ich massiere meiner Frau regelmäßig Rücken und Nacken. Zurzeit geht das noch gut, wenn sie sich auf den Bauch legt. Welche Positionen empfehlen Sie, wenn das Bäuchlein größer wird?

Erleichtert Dammmassage tatsächlich die Geburt? Und wie funktioniert sie?

Was ist alles nötig, damit mich mein Mann ab und zu massieren kann?

Gibt es Massageöle, die ich jetzt meiden sollte?

Zurück zu Fragen und Tipps rund um die Schwangerschaft

Prof. Dr. R. Huch, D. Fessel; Glücklich schwanger von A-Z, Trias Verlag Stuttgart, 2011.  

Weitere Infos: http://de.wikipedia.org/wiki/Massage