Angst und Stress - Dass ich bald (gewollt) Mutter werde, macht mir mehr und mehr Angst. Gut gemeinte Ratschläge wie „Entspanne dich“ machen mich erst recht nervös, weil genau das nicht gelingt. Ein richtiger Teufelskreis. Wie komme ich da raus?

Sie spüren mit jedem Monat mehr, dass sich nun vieles in Ihrem Leben ändern wird, aber was? Wohin wird die Reise gehen? Eine ungewisse Zukunft ist nicht einfach zu verkraften. Womöglich kommt hinzu, dass Sie langsamer werden, weniger schaffen, als Sie es gewohnt sind, und dass Ihr Partner Sie zu wenig unterstützt. Verständlich, dass Sie sich schon mal fragen, wie Sie künftig auch noch mit einem Kind alles unter einen Hut kriegen sollen. Von der Ungewissheit und den Beschwerden, die eine Schwangerschaft sowieso mit sich bringt, einmal abgesehen.
Was halten Sie von der Idee, Kontakt zu einer Hebamme zu suchen? Mit ihr können Sie über alles, was Sie beschäftigt oder ängstigt, sprechen. Hebammen kennen die seelischen Nöte und körperlichen Beschwerden einer Schwangerschaft. Und sie nehmen sich Zeit für „ihre“ Frauen.

 INFO: Stress

Seit ich schwanger bin, fühle ich mich schnell überfordert, und ich fange wegen Kleinigkeiten an zu weinen. Ich habe Angst, damit mein Kind ebenfalls zu stressen.

Ich werde mein Kind allein großziehen. Ich habe noch fast nichts fürs Baby bereitgestellt, weil mir Zeit und Geld fehlen. Das stresst mich total. Könnte ich das Kleine zuerst in meinem Bett mitschlafen lassen?

Meine Frau lässt sich leicht von Horrorgeschichten, die erzählt werden, verunsichern. Womit könnte ich sie beruhigen, ohne auf sie einzureden? Das bringt eh nichts.

TIPP: Stress: Entspannen Sie Seele und Rücken

Zurück zu Fragen und Tipps rund um die Schwangerschaft

Prof. Dr. R. Huch, D. Fessel; Glücklich schwanger von A-Z, Trias Verlag Stuttgart, 2011.