Arbeitszeiten, Schichtdienst: So regelt das Gesetz Ihre Arbeitszeit (Tipp)

In Deutschland und Österreich sagt das Mutterschutzgesetz unter anderem, wann und wie lange Sie arbeiten dürfen. In der Schweiz ist es das Arbeitsgesetz.

  • Sie dürfen nicht länger als 8,5 Stunden (Schweiz: 9 Stunden) pro Tag arbeiten.
  • Während der Schwangerschaft und in der 9. bis 16. Woche nach der Geburt dürfen Sie nur in der Zeit zwischen 6 Uhr und 20 Uhr arbeiten.
  • Ist das betrieblich nicht möglich, können Sie bei nahezu vollem Lohnausgleich (Schweiz: 80 Prozent) zu Hause bleiben.
  • In begründeten Einzelfällen können die Aufsichtsbehörden jedoch Ausnahmen von den bestehenden Vorschriften zulassen.

INFO: Arbeitszeiten, Schichtdienst

Ich arbeite als Kellnerin. Eine Kollegin, die vor mir schwanger wurde, hatte einen riesigen Ärger, weil sie nicht mehr abends arbeiten wollte. Kann ich dazu gezwungen werden?

In unserem Betrieb werden von uns öfter Überstunden verlangt. Kann ich mich weigern?

Als Krankenschwester mache ich ganz gerne Nachtschichten. Darf ich das bis auf Weiteres noch?

Wer sagt eigentlich mir als Bäuerin, was ich darf und was nicht? Erhalten wir finanzielle Unterstützung, wenn wir jemanden einstellen müssen, der meine Arbeiten übernimmt (z. B. beim Melken hilft)?

Zurück zu Fragen und Tipps rund um die Schwangerschaft

Prof. Dr. R. Huch, D. Fessel; Glücklich schwanger von A-Z, Trias Verlag Stuttgart, 2011.