Eisen in der Schwangerschaft - Von Eisenlieferanten und Eisenräubern (Tipp)

Zu den eisenhaltigen Nahrungsmitteln gehören:

 - Rind-, Kalb-, Schweinefleisch, Hühnchen

- Kalbsleber (wegen zu hohem Vitamin A nicht in den ersten 12 Wochen)

- Fenchel, Erbsen, Karotten, Brokkoli, Spinat, Kichererbsen, Kartoffeln

- Erdbeeren, Heidelbeeren, Dörraprikosen

- Kürbiskerne, Haselnüsse, Haferflocken. Vollkornbrot

Es gibt leider auch Eisenräuber. Kaffee, Koffeeinhaltige Getränke, Schwarztee, Rotwein, Fette, Soiaprodukte, Milch, Milchprodukte und Kalzium vermindern die Eisenaufnahme im Darm, wenn sie gleichzeitig zu den Mahlzeiten verzehrt werden. Ein Glas Milch, z. B, zu einem Kotelett getrunken, kann die Eisenaufnahme aus dem Fleisch um die Hälfte reduzieren.

INFO: Eisen

Warum nimmt die Arzthelferin bei jeder Schwangerschaftskontrolle Blut ab?

Was versteht man unter Blutarmut?

Woran würde ich einen Eisenmangel bemerken?

Meine Freundin, die auch schwanger ist, trinkt viel Orangensaft. Sie sagt, das sei gut gegen Eisenmangel. Aber Orangensaft enthält doch gar kein Eisen.

Ich bin Vegetarierin, weshalb mir der Arzt Eisentabletten verschrieben hat. Reichen die aus?

Zurück zu Fragen und Tipps rund um die Schwangerschaft

Prof. Dr. R. Huch, D. Fessel; Glücklich schwanger von A-Z, Trias Verlag Stuttgart, 2011.

Weitere Infos:  http://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/eisen/