Ernährung in der Schwangerschaft - Damit Ihr Baby wächst und gedeiht (Tipp)

Die wichtigsten Nährstoffe und ihre Lieferanten sind:

- Vitamin C: Zitrusfrüchte, Paprika, Salate, Brokkoli

- Vitamin B und Folsäure: Hefeflocken, Weizenkeime, dunkelgrünes Gemüse

- Magnesium: Vollkornbrot und Nüsse

- Kalzium: Milch und Milchprodukte

- Zink: Käse, Innereien, Meeresfrüchte

- Eiweiß: Fisch und Fleisch

- lod: Fisch und iodiertes Salz


So könnte lhr täglicher Menüplan aussehen - verteilt auf 5 Mahlzeiten:

- 1/2 Liter Milch oder Milchprodukte

- je 1 Scheibe Käse und gekochter Schinken

- 100 g mageres Fleisch

- 30 g Butter, 1 Esslöffel Pflanzenöl

- 3 Kartoffeln, 200 g Gemüse, 200 g Zitrusfrüchte

- 3-4 Scheiben Vollkornbrot

Dazu pro Woche 3-4 Eier, eine Portion Fisch. Achtung: von Aal, Hai; Thunfisch, Heilbutt, Rotbarsch, Seeteufel, Steinbeißer, Hecht nicht mehr als eine Portion pro Woche wegen erhöhter Quecksilberkonzentrationen.


INFO: Essen

Ich erwarte mein erstes Kind. Da ich noch berufstätig bin, esse ich oft in unserer Kantine. Soll ich bestimmte Nahrungsmittel vor anderen vorziehen?

Ich weiß, dass ich nicht für zwei essen muss. Aber so ganz falsch ist dieses Motto doch nicht, oder?

Warum sind Omega-3-Fettsäuren jetzt so wichtig?

Schwangere sollen regelmäßig Fisch essen. Das verschmutzte Meerwasser verdirbt mir aber den Appetit darauf. Was raten Sie?

Soll ich Multivitaminpräparate einnehmen, damit mein Kind alle Nährstoffe bekommt, die es braucht?

Kann man einen Vitaminüberschuss haben und welche Folgen hätte der?

Zurück zu Fragen und Tipps rund um die Schwangerschaft

Prof. Dr. R. Huch, D. Fessel; Glücklich schwanger von A-Z, Trias Verlag Stuttgart, 2011.

Weitere Infos: https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/bevoelkerungsgruppen/schwangere-stillende/