Fliegen (Info)

Ob das Fliegen an sich in der Schwangerschaft sicher ist, beschäftigt seit Beginn der zivilen Luftschifffahrt Laien und Ärzte gleichermaßen. Gefürchtet werden Risiken durch Sauerstoffmangel, Flugangst, Vibrationen und Lärm, geringe Luftfeuchtigkeit und das leidige Stillsitzen. Die Erfahrungen zeigen aber, dass fast alle diese Risiken rein theoretischer Natur sind und in der Praxis keine Bedeutung für die Sicherheit haben. Die heutigen Verkehrsmaschinen fliegen in Höhen bis 10 000 m. Der Barometerdruck nimmt ab und die Luft wird dünner, sprich sauerstoffärmer. Da die Druckkabinen den Druck nicht vollständig ausgleichen, entspricht die Situation während des Flugs etwa der auf einem 2500 m hohen Berg. Wenn Ihre Lungen gesund sind, Sie nicht rauchen und nicht an Blutarmut leiden, tolerieren Sie diese Höhe ohne Risiko. Weniger einfach liegen die Dinge bei der Strahlenbelastung, Lesen Sie dazu Fliegen - Strahlenbelastung.

Ich bin Amerikanerin. Bevor mein erstes Kind geboren wird, will ich nochmals meine Familie besuchen. Allerdings graut mir etwas vor dem Fliegen. Könnte ich etwas gegen die Nervosität und Angst einnehmen?

Man hört ab und zu von Geburten im Flieger. Sind die Auslöser dafür die Höhenmeter oder die veränderten Druckverhältnisse?

Stimmt es, dass manche Fluggesellschaften Schwangere nach der 36. Woche nicht mehr transportieren? Mein Mann und ich möchten zur Geburt in meine Heimat fliegen.

Was muss ich bei einem längeren Flug beachten? Ich bekomme auf Langstrecken generell kribbelige, dicke Füße.

Steigt beim Fliegen das Thromboserisiko für Schwangere?

Mir wird leicht übel beim An- und Abflügen. Aus beruflichen Gründen muss ich nächstens fliegen. Könnte ich etwas dagegen einnehmen?

TIPP zu Fliegen: So wird´s ein guter Flug

Zurück zu Fragen und Tipps rund um die Schwangerschaft

Prof. Dr. R. Huch, D. Fessel; Glücklich schwanger von A-Z, Trias Verlag Stuttgart, 2011.