Sprachentwicklung: Was ist wichtig? Wie kann ich diese fördern?

  • Rhythmus ist wichtig für den Sprachfluss und die Sprachmelodie (Tipp: Reimen und sprechen in Gedichtform, Lieder sind wichtig).
  • Imitieren Sie ruhig teilweise die Laute und das Lallen des Babys, es erfährt dadurch Selbstbestätigung und Wertschätzung durch Sie.
  • Immer in ganzen, altersentsprechend formulierten Sätzen zum Kind sprechen.
  • Zu viele Verniedlichungen vermeiden.
  • Wenn in der Familie zwei Sprachen gesprochen werden, sollte man darauf achten, dass die jeweiligen Elternteile ihre eigene Muttersprache mit dem Kind sprechen und keine andere, so ist ein komplikationsloses Erlernen beider Sprachen gut möglich.
  • Wort- und Grammatik-Fehler nicht immer offensichtlich korrigieren, sondern einfach die Sätze des Kindes noch einmal in der richtigen Version wiederholen (es soll keine Frustration entstehen), meist sind mehrere Versionen des Wortes in Gebrauch, bis dann die richtige entsteht (z. B. Ba, Bam, Bane, Bambe, Banane).
  • Musik und Tanz unterstützt die Sprachentwicklung durch Melodie und Rhythmus wesentlich.
  • Viel Sprechen und Vorlesen fördert die Sprache ebenfalls und sorgt für einen breiten Wortschatz.
  • Kehrreime machen den Kindern viel Spaß, Gesungenes noch mehr.
  • Manche Kinder sprechen zunächst nur sehr wenig z.B. nur ja und nein und sprechen dann plötzlich in ganzen Sätzen.
  • Zwischendurch auch immer wieder das Gehör testen, ein schlechtes Gehör kann zu einer Verzögerung des Sprechens führen.
  • Wenn das Kind nicht lautiert o. ä., bzw. bis zum 2,5. Lebensjahr nicht spricht, suchen Sie bitte den Kinderarzt auf.

Autor: Julia Spätling, Diplom-Heilpädagogin, Kinderkrankenschwester, Leiterin der Familienschule Fulda

Weitere Informationen zum Thema in Wikifamilia:
Sprechen lernen: Ab wann sollte mein Kind beginnen zu sprechen?
Portal: Entwicklung
Kategorie: Entwicklung